Safaris

P1080505-2Bisher habe ich drei Tauchsafaris im Roten Meer gemacht. Alle mit Seawolf Safari mit den Schiffen Sweet Dream (2009), Galaxy (2010) und Felo (2011). Die Schiffe sind alle sehr gut, die Crew ist hilfsbereit und das Essen lecker. Täglich sind bis zu vier Tauchgänge möglich. Erforderlich ist in den meisten Fällen mindestens der AOWD mit 50 geloggten Tauchgängen. Auf den Schiffen ist das Sicherheitssystem ENOS an Bord; es wurde bei uns aber nicht benötigt. Unterbringung in 2-Bett Kabinen (keine Stockbetten) unter Deck oder gegen Aufpreis auf dem Oberdeck. Während der Safari gibt es nur Entspannen, Tauchen und Essen …. Man braucht nicht viel Kleidung und keine Schuhe. Geankert wird zur Übernachtung in geschützten Buchten.

2009: Nordtour ab Hurghada – speziell für Wrackfreunde mit vielen Tauchgängen bei den Wracks von Abu Nuhas und an der Thisslegorm. Start am Anleger von Seawolf Safari in Hurghada. Die erste Nacht auf dem Schiff verbringt man im Hafen in unmittelbarer Nähe der Disco – leider.  Wassertemperatur im Mai durchschnittlich 24 Grad.

2010: Südtour ab Marsa Alam – die Tour im Kleinbus ab Hurghada wurde lang und wir wurden samt Gepäck mit dem Zodiak vom Strand zum Schiff gebracht. Es ging nicht in Port Ghalib los, sondern wirklich am Strand von Marsa Alam. Dafür gab es tolle Tauchplätze auf der gesamten Tour und Anfang November Wassertemperaturen um 28 Grad.

2010: Brother Islands – ein absolutes Highlight für jeden Taucher. Man sollte für die Überfahrt möglichst seefest sein. Mir ging es bei rauher See auf dem Rückweg nicht so gut. Das Tauchen ist an den Brother Islands etwas eingeschränkt, da keine Nachttauchgänge erlaubt sind, aber es lohnt sich. Wassertemperatur Ende April etwa 24 Grad.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.