Placencia

Das Splash Dive Center ist wahrscheinlich das teuerste am Ort, aber dafür ist es sehr gut organisiert. Es war das einzige Divecenter, was einen Plan hatte, wo wann getaucht wird. Sie bieten an bestimmten Tagen auch Walhai Touren an (natürlich ohne Garantie). Gäste werden aus den Hotels Downtown kostenlos abgeholt, wohnt man im Norden der Basis, kostet es. Bei den Tagestouren gibt es Lunch am Strand oder auf dem Boot und es stehen Getränke zur Verfügung. Wenn es früh los geht, gibt es vor Abfahrt an der Tauchbasis ein kleines Frühstück. Getaucht wird nur mit Guide. Bei größeren Gruppen gibt es mehrere Guides und sie tauchen unterschiedliche Routen, sodass fast nie der Eindruck des ‚Rudeltauchens‘ entsteht. Etwas gewöhnungsbedürftig für mich: man geht mit angezogenen Flossen vom Platz auf den Boot zum Einstieg – und das noch manchmal mit ordentlich Seegang.

Junger „drum fish“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.