Unser Unimog

Das Ende kam dann doch überaschend schnell…

Abschied von Arbeitsplatz und den lieben Kollegen für Stefan…

Präsent der Kollegen

Präsent der Kollegen

Ein neuer Lebensabschnitt beginnt.

Das Arbeitsleben ist abgeschlossen.
Der Vorruhestand ist da.
Ein neues Projekt wird wir unsere weitere Zukunft bestimmen. Mit einem Unimog Expeditionsmobil wollen wir die Welt bereisen. Am liebsten Offroad, da wir beide dem Fahren abseits ausgetretener Asphaltpisten zugeneigt sind.

 

 

 

 

Das passt:

genau das richtige

noch ein Präsent…

 

 

8 Gedanken zu „Unser Unimog

  1. Hallo Tauchmaus
    Ich bin auf der Suche nach einem 1550l. Leider finde ich bei den üblichen Händlern und bei Truckscout nichts. Wie sind sie an ihren Mog gekommen?
    falls Zeit bitte ich um kurze Antwort/Link.
    Vielen Dank im voraus

    • Belgische Streitkräfte sortieren aus.
      Meinen habe ich in den Ebay Kleinanzeigen gefunden. Das Modell firmiert unter U1350L ist aber ein gedrosselter U1550L.
      Nach Austausch der Einspritzpumpe bei Hellgeth -> 240 PS.
      Weitere Möglichkeit: Bei Hellgeth anfragen, die haben manchmal einige auf dem Hof oder können einen besorgen.

  2. Hallo Ihr Zwei,
    das freut uns sehr, das Ihr unseren Unimog als „so soll er mal aussehen “ gewählt habt. Wir wünschen Euch tolle Erlebnisse und Begegnungen. Vielleicht trefft Ihr unterwegs ja Kunden von uns mit ähnlichem Unimog.
    Viele Grüße aus Kuppenheim
    Michael

    • Hallo Michael,

      ja, die Kabinenform haben wir in etwa von Euch übernommen, den Rest haben wir unseren persönlichen Bedürfnissen angepasst. Aber Eure Webseite kennen wir natürlich gut. Bisher hat sich alles bewährt, ein paar kleinere Ausfälle hier und da, aber nichts, was wir nicht mit Bordmitteln beheben konnten.
      35.000 km haben wir bisher in Nordamerika abgespult und einige Offroad-Abenteuer im Yukon und BC hinter uns gebracht.
      Jetzt wartet die große Spielwiese Nevada, Arizona, Utah, California und NM auf uns. Endlich mal auf das Gelände vor dem Unimog schauen, statt dauernd auf tiefhängende Äste zu achten… 😉

      Euch und Euren Kunden wünschen wir immer eine Handbreit Luft unter den Differentialen – was bei einem Unimog kein Problem ist…
      Vielleicht trifft man sich mal in Afrika – unser nächstes großes Projekt.

      LG
      Stefan & Elke
      z.Zt. in Oregon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.