Das Fahrzeug

IMG_1534[1]

Foto: Atlas4x4

So ein Fahrzeug  schwebt uns vor:
Mit allem was für ein ordentliches Expeditionsmobil dazu gehört. Feste Betten, Küche, Naßzelle, Heizung, große Speicher für Wasser, Diesel und Energie, Platz für unsere E-Bikes und vor allem: KEINE Einschränkung der Offroad-Eigenschaften des Basis-Fahrzeugs.

Für Eilige: Zusammenfassung

 

Und damit fangen wir nun an.
Nach gründllicher Information über das komplexe Thema Unimog, kam für uns nur ein ordentlich motorisiertes Basisfahrzeug ohne Elektronik infrage. Eine Endgeschwindigkeit von mindestens 100 km/h sollte möglich sein, um nicht auf der Autobahn am Berg jeden LKW an uns vorbei ziehen zu sehen. Erträgliche Lautstärke für lange Reisen schont die Trommelfelle. Sehr bald war klar, Fa. Hellgeth ist der richtige Ansprechpartner für die Optimierung des Basisfahrzeugs. Dieses sollte aber schon einiges mitbringen, um die Umbauten in überschaubaren Grenzen zu halten.

U1350_OmmelUnd nach einiger Suche war das optimale Fahrgestell auf unserem Schirm:
Unimog 1550 L 437.111 der belgischen Armee, Radstand 3250 mm, OM366LA Motor, Turbo & Ladeluftkühler, UG 3/65 Getriebe, LS6 Lenkgetriebe, schnelle Achsen,
Bj 1996, 3848 km auf dem Tacho. Zustand fast wie neu

tacho3

OLYMPUS DIGITAL CAMERAGekauft und am 12.12.2014 ab damit zu Hellgeth.

hellegth-Logo

 

 

 

 

Unimog ist gut bei Hellgeth angekommen.

DSC01100

 

Am 22.12.2014 Besprechung in Wurzbach-Rodacherbrunn und Festlegung aller durchzuführenden Arbeiten. Es wird teuer…Es folgte ein erstes Treffen mit dem Kofferbauer,
Andreas Feulner aus Marktrodach.

 

Grundriss

Bild: Orangework

Grobes Lauyout des Kofferausbaus:
2 Etagenbetten, großes Bad mit Dusche, Waschbecken & WC
Küche mit Herd, Backofen/Grill, Kompressorkühlschrank, Spüle
Sitzecke (3.Bett) mit TV/Monitor
Viele Stauklappen, 12V (360Ah), 230V- Konverter, Dieselheizung, Solar, 200l Wassertank, Abwassertank

Erster Testbau eines Expeditions-Unimogs erfolgreich:

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Assembled by Tauchmaus

Unter größten Anstrengungen konnte ein Modell – Prototyp aufgebaut werden.

Erste Tests im Übungsgelände verliefen zufriedenstellend.

Die gesammelten Erfahrungen bei dieser Unikat-Produktion werden in den Aufbau unseres Unimogs einfließen…

 

 

Andreas Feulner ist unser Kofferbauer und auch Unimog Teile-Spezialist.MB-Feulner
Hellgeth hat mit dem Umbau angefangen.
Was wird uns alles arm machen?
– Große Wartung
– Neue Batterien
– Leistungssteigerung auf 240 PS
– Splitgetriebe
– 5 neue Michelin XZL 365/80 R20
– SEPAR Diesel Vorfilter
– Reifendruck-Kontrollsystem PTG STIS
– 2x 200l Dieseltanks
– neuer Kompaktauspuff
– Unterbodenschutz
– 2 ISRI Schwingsitze
– komplette Geräuschdämmung
– Radio + Lautsprechereinbau
– Kühlbox, Stauraum + Notebookhalter im Fahrerraum
– Lackierung
– Dachgepäckträger mit Astabweiser, Leiter und Reserveradkran
– Rammschutz mit Zusatzscheinwerfern
– 5,4 t Hydraulikwinde (vorne und hinten montierbar)
– Zubehör, Ersatzteile, etc.- …und noch ein Haufen weiterer Kleinigkeiten

April – Juni 2015 ist unser Koffer bei Andreas in Arbeit…

Schon vorbereitet/geplant:
Komplette Ausbauplanung
3 x115 W Solarpanels mit 22% Wirkungsgrad
360 Ah AGM Batterien
250 l Wassertank mit Filtersystem
60 l Abwassertank
Dusche/WB/WC etc.
1500 W 12 V/230 V Sinus Konverter, viele Steckdosen (12 V/230 V)
Küche mit Gaskochfeld, Gasofen, Spüle, Kühlschrank, Schränke, Arbeitsplatte etc.
usw.
Ebike-, Sandblech-, Schaufel-,  HiLift-Halterungen.
LCD-TV mit DVB-T, S, C,  DVD, Blu Ray
Ebikes
Faltkanu
und noch vieles mehr, was man so auf Weltreise braucht..

WP_20150424_07_37_09_Pro

Unser Unimog ist vom Lackierer zurück:

 

WP_20150424_07_36_52_Pro

Farbe RAL 1019 Standard matt

Koffergeruest2

Das Gerüst unseres Koffers ist fertig

014731ad64291572928045a70a76d182ab70f153d5

Bodenplatte

011a3b4805aaeeb080d8409312027a08aee165efca

Innenbeplankung

0142d5c040dd37501d2f7152328bc8fdf6300d451d

Fußboden

01f385fa871b6612378c1c6159f91fdc7e8b84be51

Isolierung und Außenbeplankung (Rohzustand)

01599b31f107c6fe7f30846aada3108695456d80a0_00003

Rohkoffer rundum fertig

0185f5b5d16c3cf67108dd56b56b57fbbe6d89a35f_00003

013487d69c2b193f52b3310f27741e24bfa13fac1b_00002

Jede Stoßfuge wird doppelt geschützt und abgedichtet

01a8377e80c81c39b789da572fbaaf8bef2e4931b7

Staukästen aus Edelstahl (werden noch schwarz eloxiert)

01558ec32f8000557e8cb1aaaec1be2e20a31599e4

FERTIG! Klappen und Tür fehlen noch – Lieferverzögerung (ärgerlich). Lackiert muß er natürlich auch noch werden.

Backside

IMG_0175

Auch innen prima

IMG_0178

Einstiegsleiter fertig

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

IMG_0181

Ab zum Lackierer!

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Auch beim Unimog gibt es sichtbare Fortschritte…

IMG_0214

Koffer fertig lackiert . Farbe RAL 1019 Standard matt

IMG_0217

 

IMG_0215

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Unimog jetzt auch mit Rädern

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Die Hochzeit von Unimog und Koffer ist vollzogen! SUMO ist geboren!                                  Abholung am 22.06.2015 bei Hellgeth.                                                                                                       Der Koffer von Andreas macht sich gut auf dem Fahrgestell

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Ein starkes Team! Jetzt noch ein paar Möbel rein und die Weltreise kann beginnen! Nach dem Überführungskennzeichen, kommt natürlich noch das SUMO Kz.

image

22.06.2015                 SUMO @ home

 

kennzeichen 2

SUMO wurde zugelassen!

 

Unser „Innenarchitekt“. Seit dem 23.06.2015 steht SUMO bei JOKO

 

21.09.2105                      SUMO @ JOKO

Erste Einbauten: Stauklappen

DSC02174

Küchenschrank mit Fächern für Kühlschrank und Grillofen. Rechts: Badvorbereitung

Blick vom Eingangsbereich auf Kleiderschrank (li), Rückwand (M) und Küchenschrank (re)

DSC02254

08.10.2015              Es geht weiter voran: Fenster und erste Außenanbauten

DSC02256

Die Küche ensteht…

DSC02257

…das Bad…

DSC02262

…das Schlafzimmer…

DSC02263

…und das Wohnzimmer.

DSC02312

26.10.2015: Endspurt, Heck komplett

DSC02318

Waschtisch, Badtür, Tischplatte und ausziebare Arbeitsfläche kurz vor dem Einbau.

SUMO von vorn

31.10.2015: SUMO ist größtenteils FERTIG und @HOME

SUMO links

Ist schon ein „Dicker“…

pic_unimog_k_bad_495x330

Badezimmer mit Spiegelschrank, Waschbecken mit Unterschrank, Toilette (drehbar) und großer Dusche

 

DSC02336

Das fertige Innenleben: Schlafzimmer…

DSC02342

Jedes Bett hat sein eigenes Frischluft-Fenster…

pic_unimog_k_dinette-kueche_495x330

Wohnküche

 

pic_unimog_k_dinette_495x330

Sitzecke mit Heimkino

 

 

 

Tattoos, Tattoos, Tattoos…

Was heißt das denn? Natürlich SUMO!

 

DSC04235

Skyline von…?

DSC04168

SUMO & Grizzly bears…

DSC04234

Herkunftsbezeichnung

 

 

 

 

DSC04172

Innen-Deco. Tattoos von  ArtDeko

Ebike-Planengeruest

Planengerüst für E-Bike Halterung gebaut (Fa. JACO, Much).

 

 

 

 

Garage

Fertige Garage mit LKW Plane

Warum dieser Aufwand?

Der Hauptgrund liegt in der Verschiffung. Seit kurzem dürfen Fahrräder bei Verschiffung über Seabridge nicht mehr offen auf einem Fahrradträger transportiert werden.
Also: Entweder im Inneren des WOMO mitnehmen, oder in Fahrradgarage oder in einer geschlossenen Kiste außen. Planenkiste wird akzeptiert. Sie zählt dann zu den festen Aufbauten des WOMO. Nachteil: zusätzliche Länge muß bezahlt werden.
Vorteil: Saubere Unterbringung der Fahrräder, keine Verschmutzung durch Dieselabgase, Straßenstaub, Matsch und Schlamm bei Gravel- oder Dirt-Roads.

Reifen

Schutzhauben für Ersatzreifen, Winde und Kran

Die LKW-Planen für Fahrradgarage, Ersatzreifenabdeckung und die Cover für die Winde und den Kran fertigte  Firma Grund-Planen, Hückeswagen.

Klimaanlage, Polycarbonat Windschutzscheibe, verstärkte Federn Hinterachse,
4 spezial Koni Stoßdämpfer (einstellbar), 2. Rückfahrkamera, Motorbremse, Bi-LED Hauptscheinwerfer und Koffer Außenlampe mit Bewegungsmelder wurden als letztes noch bei Fa. Hellgeth montiert.

29. März 2016

DSC04238

„SUMO“

IST ENDGÜLTIG FERTIG.

SUMO wurde auf Kurzreise (s. Testreise ) auf Herz und Nieren geprüft und hat nun auch seine Einweihungs- und Besichtigungsfeier überstanden.

Jetzt kann es los gehen!
Wir danken:

  • den belgischen Streitkräften für die Erhaltung und äußerst geringe Benutzung  des Basis Unimogs.
  • Andreas Hellgeth und seiner Mannschaft von Hellgeth Engineering, Rodacherbrunn,  für den  Um- und Ausbau und viele Tipps.
  • Andreas Feulner von Metallbau Feulner, Marktrodach, für die gemeinsame Konzeption und den Bau des Leerkoffers – für die Ewigkeit gebaut!
  • Jochen Kondmann und seiner internationalen Crew von JOKO, Bergisch Gladbach, für den fachmännischen Kofferausbau und die nette Betreuung.
  • Sascha Jakubowski, Fa. JACO Montageservice, Much für den Bau der Fahrradgarage, Spitzenjob!
  • Günter Kurtenbach von ArtDeco, Neunkirchen-Seelscheid, für die Tattoos, insbesondere die witzigen Grizzly-Spuren…
  • Thomas Grund von Grund-Planen, Hückeswagen, für die saubere Fertigung der Abdeckplanen.
  • Jörg Bareuther (Arminius-on-Tour) für viele wertvolle Tipps.
  • Joecky Vallendar von VAMOG für einen super Schrauberkurs
  • Allen Freunden und Bekannten für die Bewunderung ;-))

 

Generalüberholung und Verbesserungen nach Nord-/Mittelamerikatour, 2018:

Unimog:

Kompletter, großer Service (Riemen, Flüssigkeiten)
Neue Entlüftungen Hinterachse (haben sich bewährt!)
Portal HR: Zahnrad getauscht
Getriebe, Splittgetriebe, Differentiale, Kupplung, Bremsen, Spur, Tanks, Ölaustritte und Druckluftanlage überprüft und ggf. behoben
Alle Schrauben nachgezogen, VA abgeschmiert
Windenwartung
Sensorstecker für Schaltgassenanzeige erneuert
Viscokupplung an Lüfter erneuert
Neuer Kompaktauspuff (Garantie)
Ersatz der original Kotflügel (Rost durch Kontaktkorrosion)  durch Kunststoffkotflügel
Neue Batterien
Neuer Ersatzradreifen
Unterboden reinigen und neuer Unterbodenschutz
Verbesserung Klimananlage
Airline-Schienen auf Dachträger montiert
Astabweiser-Kabel aus VA-Draht
Verbesserungen Elektrik
Erneuerung und Verbesserung der Staukisten
AU & HU und Gasprüfung

Herbst 2018:
Arbeitsgruppe einbauen
Webasto Dieselstandheizung mit Höhenkit und Motorvorwärmung
Zyklonfilter für Schnorchel
4x neue Reifen
Kleiner Service

Koffer:
Austausch 300Ah AGM Batterien gegen 400 Ah LiFePO4-Akkus
Neuer Insektenschutz für alle Fenster (KCT), Fensterwartung, neue Gasdruck-Aufsteller
Plissee-Insektenschutztür
Zusatz Insektenschutz für Dachluken
Neue Dachluke Bettbereich
Neue Dreiecksklappen, alle Dichtungen überprüfen und ggf.  erneuern.
Wasserfilter tauschen 
Diverse Kleinigkeiten bei Möbeln und Küche
Mini-Mikrowelle

 

63 Gedanken zu „Das Fahrzeug

  1. Hallo Rolf,

    Euren Namen kennen wir schon, auch Euren Unimog.
    Warum?
    Weil Jürgen Kondmann auch unseren Unimogkoffer- Innenausbau macht!
    Wir sind aus dem Kölner Raum und zu Joko ist es nur ein Katzensprung…
    Ende August soll unser „SUMO“ fertig sein. Falls ihr auch aus der Nähe seid, könnte man sich ja mal zu einem Erfahrungsaustausch treffen.

    Gruß
    Stefan & Elke (Tauchmaus)

  2. …was, schon so weit ?…wir haben uns getroffen und du hast mir das schönere Fahrzeug weg geschnapt in Ommel 😉 , ich habe meinen erst geholt auf eigener Achse. Euer Koffer, ist das eine Alukonstruktion ? Was wird die ungefähr wiegen und wie sind den die Maße ?
    Werde hier öfter mal rein schauen und wünsche euch viel Erfolg mit dem Fahrzeug.

    Gruß PIT

    • Hallo Pit,

      ja, es geht einigermaßen flott voran. Unimog ist zur Zeit zerlegt und in Mache bei Hellgeth.
      Der gezeigte Koffer ist das „Vorläufermodell“ zu unserem Koffer, der danach dran kommt.
      LBH: 3720/2230/2040mm (alles Aussenmaße), ist aber in gewissen Grenzen variabel.
      Koffer besteht aus Alugerüst, Innen- und Aussenschicht 4mm Dibond, dazwischen 50mm Styrodur. Boden 12mm Sperrholzplatten.
      Gewicht ca. 650 kg. Im Juni geht es dann an den Innenausbau, wir hoffen Ende August fertig zu sein und erste Testfahrten durchführen zu können.

      Gruß
      Stefan

  3. Hallo Elke. Zufälle gibts. Erst bekamen wir die Rechnung vomTransport eures Unimogs, und nun sah ich ihn auch bei der Fa. Hellgeth stehen. wir haben auch einen Unimog 1550 L aus belischen Militärbeständen gekauft. Baujahr 1996 mit 17000 Km. Im Moment auch bei Fa. Hellgeth zum Umbau. Fast identische Umbaumaßnahmen. Den Aufbau und Innenausbau wird die Fa.Langer und Bock weiterführen. Fertigstellung vorraussichtlich Ende 2016/ 2017. Es würde uns freuen etwas von euch zu hören wie es bei euch voran geht. Wolfgang und Bettina aus dem Schwobaländle.

    • Hallo Bettina @ Wolfgang,

      Hier antworte ich (Stefan), Elke auf Facebook. Habe euren Unimog bei Hellgeth gesehen. Unserer wurde letzte Woche lackiert und soll im April fertig werden. Koffer wird gerade gebaut. Innenausbau bei uns in der Nähe von JOKO Reisemobile. Unser „SUMO“ bekommt auch noch eine hydraulische Winde, die vorne und hinten montiert werden kann. Vorne auch noch „Kuhfänger“ mit Extralampen. Schwingsitze haben wir uns auch gegönnt. Kühlbox, Ablage und PC Halter und 7″ Radio & Display mit Rückfahrkamera werden vorne auch eingebaut.Klimaanlage wird ja anscheinend baw noch nichts…
      Im Mai 2016 geht es auf große Tour nach Nord- und Mittelamerika. Mit ebikes und Kanu. Was sind denn so eure Reisepläne

  4. Hallo Elke und Stefan,

    toller Aufbau, saubere Arbeit! Bin gerade an einem fast gleichen Projekt mit DiBond aussen. Wie habt Ihr die Stösse aussen sauber bekommen? Sind die Platten genietet und geklebt? Gibt es Kältebrücken an den Stellen wo die ALU Profile sitzen?

    Viele Grüsse
    Pia&Frank

    • Genietet und geklebt.
      Kältebrücken gibt es nicht, da diese durch Dibond verhindert werden (PE Kern). Stöße aussen durch geklebte, an den Ecken gedoppelte Aluprofile. Mit Silikon zusätzlich abgedichtet.
      Andreas Feulner hat da eine hervorragende Arbeit geleistet!

  5. Moin Stefan,
    das geht ja richtig voran. Freu mich schon auf die ersten Einträge, die mit staubigen Fingern geschrieben sind.

    Grüße aus Köln
    Kay

  6. Servus Stefan,

    bei den Bildern wird man ja echt neidisch. Ich freue mich für euch dass es so gut voran geht und bin auch mal gespannt auf die ersten Bilder eurer Reisen.

    Bis dahin sende ich erst mal herzliche Grüße aus dem Affenhaus des Kölner Zoos.

    VG Jörg

    • Hallo Jörg,

      ja es geht voran. wenn auch bisher etwas langsamer als geplant.
      Aber du weißt ja: „Murphy never sleeps“.
      Am 22.06. holen wir das fertige – aber noch hohle – Schmuckstück ab.
      Unimog – Modifikationen sind aber alle fertig.
      Vorher noch einen ganzen Tag „Unimog Training“, Bedienung, Wartung, Testfahrten etc.

      Danach geht es direkt zum Innenausbauer: „JOKO Reisemobile“ in Bergisch Gladbach.
      Viele Dinge sind da zu organisieren und zu überwachen.

      LG
      Stefan

  7. Was ein Fahrzeug, ohne Worte. ….. kann ich mir nicht vorstellen. …. aber gaaaaanz viele traumhafte Erlebnisse. Ich werde alles weiter verfolgen. VLGM ( divesister )

  8. Hallo,
    der Mog ist seeeehr beeindruckend. War eine große Freude für mich, das Fahrzeug in natura sehen und hören zu dürfen.
    Alles Gute für die bevorstehende Weltreise.
    Liebe Grüße aus Friedenfels im schönen Naturpark Steinwald.

  9. Moin Stefan ( & Elke natürlich),
    Der Sumo ist ja echt der Hummer. Wenn es los geht, nimm bloss einige HD Camcorder mit und schneide später alles zusammen ( bin an einer dvd interessiert). Weiterhin alles Gute und gutes Gelingen !!

    Viele Grüsse Kay

  10. Liebe Frau Kelbch, lieber Herr Kelbch,
    als aktive Reisemobilisten (z.Z. noch mit einem ausgebauten Magirus) planen wir die Anschaffung eines neueren Fahrzeugs auf Unimog Basis.
    Bei unserer diesbezüglichen Recherche sind wir auf Ihre gelungene Internetseite gestossen und stellen fest, dass Sie unser geplantes Konzept selbst schon überwiegend realisiert haben.
    Die Firma Hellgeth ist uns gut bekannt. Auch wir werden dort das Fahrgestell beziehen und optimieren.
    Uns würde jetzt noch interessieren, wie zufrieden Sie mit dem Kabinenbauer Feulner sowie dem Ausbauer Joko sind.
    Für die Realisierung dieser Gewerke sind wir noch nicht festgelegt und für entsprechende Empfehlungen natürlich dankbar.
    Darüber hinaus wäre noch interessant zu erfahrenen, welches Gesamtgewicht Ihr Fahrzeug schlussendlich auf die Waage bringt.

    Wie zu lesen, werden Sie alsbald Ihre Reise antreten und das Fahrzeug ab HH verschiffen.
    Da wir ca. 30 km südlich von Hamburg wohnen, bieten wir Ihnen gerne evtl. erforderliche Hilfe an (Stellplatz auf dem Hof inklusive).

    Über eine Nachricht würden wir uns freuen und verbleiben
    mit herzlichen Grüssen

    Sabine und Dietrich Müller

  11. Hallo Globetrotter in Spe,

    NEID NEID NEID.
    Wow. Mein Traum. Wenn meine Partnerin nicht so eine Aversion gegen LKW große Womos hätte. Liegt wohl auch am fehlenden Führerschein.
    Wirklich toll. Wünsche Euch eine ganz tolle Zeit in Amerika!
    Einzige Frage die beim bewundern Eurer Bilder aufkam:
    Welchen Zweck erfüllen denn die Stahlseile zwischen Front und Überrollbügel?

    Beste Grüße aus dem Schwarzwald
    Mark

      • Ja „Alt“ ist der ausschlagende Begriff. Ich hab zwar den C1E gemacht aber meine Freundin hat nur den Neuen B1 glaub ich.
        Also max. 3,5 t.

        Astabweiser leuchtet ein. Dachte erst das es den Frontbügel evtl. stabilisiert damit der nicht anfängt zu schwingen.

        Hat eigentlich der TÜV nicht bemängelt das die vorderen Blinker von vorne aus abgedeckt sind?

        Und noch ein Gedanke. Nehmt genügend Ersatzsplinte mit. Die sind in Afrika ruck zuck wech (Wahrscheinlich nicht nur dort). Dann knallt euch der Frontbügel auf die Patt.
        Die gibts auch mit kleinem unverlierbarkeits Stahlseil.

        Fröhliches packen und gute Reise!

        Mark

  12. Hallo
    Habe heute euere webseite bei der suche nach anregungen fuer unser beforsthendes Mog projekt gefunden.
    Da wir in Sued Africa beheimatet sind sehen wir mit neid die vielen moglichkeiten die erhaltlich sind um so ein projekt durchfuehren zu koennen.
    Wuensche euch eine gute reise und wer weiss vielleicht treffen wir uns in Sued America! Halted einfach ausschau nach einem 1550 LWB der auf den name Mr. Mkhize getauft ist!
    Hamba kahle & totsiens

    • Hallo,

      tatsächlich stehen Südafrika,Namibia und Botswana schon auf unserer Weltreiseliste…
      Jetzt aber erst mal Nord- und Mittelamerika. Gestern haben wir SUMO unversehrt am Hafen von Halifax abgeholt. Heute wird proviantiert und übermorgen geht es los.

      S&E

  13. Hallo Elke und Stefan.
    Ich habe gerade durch Zufall Eure Unimogseite entdeckt und mich sehr darüber gefreut, dass Euch mein Kabinengrundriss so gefallen hat, dass ihr ihn fast identisch habt nachbauen lassen. Ich habe meine Kabine, auch auf Unimogbasis (U 1300 L, Bj. 1990), 2011 bei Orangework in Köln genau nach diesem von mir entwickelten Grundrissplan bauen lassen (siehe auch entsprechende Internetseite Orangework). Bei der Ausstellung unseres Unimogs in Bad Kissingen, stieß dieser etwas ungewöhnliche Grundriss nicht immer auf Zustimmung, vor allem wegen der platzsparenden Stockbetten in der Front.

    Für Eure Reisen weiterhin viel Glück, Spass und nur die regelmäßig anfallenden Wartungsarbeiten.

    Joachim.

    • Hallo Joachim,

      hallo Joachim,

      ja, wir geben es zu, haben wir uns abgeschaut, aber auch von einem Unimog, der von Woelcke gebaut wurde. Der hat vielleicht auch von Orangeworks übernommen. Wir sind sehr zufrieden mit dem Zuschnitt, wenn einer müde oder krank ist, kann er sich in seine Schlafhöhle zurück ziehen, ohne den anderen „mit ins Bett zu zwingen“, wie es bei einem Bett aus oder auf der Sitzgruppe der Fall ist.

      Windige Grüße aus Newfoundland
      Stefan & Elke

    • Hallo Wolfgang,

      wir haben nicht nur vor, wir sind schon mitten drin:
      Beste Grüße aus Neufundland, der 2.Canadaprovinz auf unserer Weltreise.
      In unserem Reiseblog steht alles weitere.

  14. Hallo liebe Reisende!

    Bin durch Zufall über die Webseite die2Hollys.de auf euren Blog gestoßen.
    Ein tolles Auto habt ihr da! Respekt! Da werdet ihr noch ganz oft angesprochen werden. 😉
    Euren ersten Eindrücke aus Kanada sind hochinteressant, da auch wir in etwas über einem Jahr evtl. nach Halifax verschiffen wollen. Aber nur ein ganz kleines Reisemobil im Vergleich zu eurem: wir sind nämlich bislang und schon seit vielen Jahren VW-Bus-Reisende.
    Aber da werdet ihr sxhon über alle Berge sein … dabei wünsche ich ganz viel Spaß und „safe travels“!
    Jogi

    • Hallo Tom,

      der Kran ist vonm Hellgeth. Er lässt sich zusammenfalten und ist neben dem Ersatzrad auf dem Dach verstaut.
      Er wird in das linke, hintere Rohr des Dachgepäckträgers gesteckt. Auseinandergefaltet stellt er er einen rechten Winkel mit
      diagonaler Stützstrebe dar. Eine Drehrolle mit Kurbel, Rückschlagschutz und Stahlseil dient dazu das Ersatzrad anzuheben, der Kran wird zur Seite gedreht und das Rad auf den Boden abgelassen. Ganz einfach.

      Grüsse aus Arizona
      Stefan

  15. Liebe Familie Kelbch,

    ich bin durch Zufall auf Eure informative Website gestossen.
    Von dem Ausbau-Konzept Eures Unimog-Koffers sind meine Frau und ich
    recht angetan. Wir planen etwas ähnliches, alerdings nicht auf Unimog- sondern auf Magirus Deutz-Basis.
    Vorab zwei Fragen:
    a) Wir vermuten Euren Wohnsitz im Rheinland/Bergisches Land.
    Warum dann einen Kofferhersteller im tiefsten Franken (Fa. Feulner)?
    b) Wurde der Koffer auf der vorh. Pritsche des Unimogs montiert?
    Herzliche Grüße aus Köln
    Monika u. Jochen Kamp

    • Hallo H.-J.,

      Ja, wir wohnen bei Overath.

      zu a)
      Lieferzeit, Qualität, Preis & Logistik
      Feulner ist Zulieferer von Fa. Hellgeth, unserem Unimog Spezialisten in Thüringen, nur 20 km davon entfernt.
      Tipp für Feulner kam von Hellgeth. Qualität super, Lieferzeit für die Kabine war nur 4 Wochen.
      Feulner & Hellgeth haben zusammen gearbeitet, Fahrzeug und Kabine lackiert und dann die „Hochzeit“ vollzogen.
      Habe dann das Fahrzeug abgeholt und direkt zu JOKO Reisemobile, Bergisch-Gladbach gebracht.

      JOKO:
      Nur zu empfehlen, Qualität und guter Preis! Wichtig: räumliche Nähe zum Ausbauer für Kontrolle und Abstimmung – hat super geklappt.

      zu b)
      Koffer wurde auf original Militär-Pritsche geschraubt. Für Hardcore-Offroad gibt es nichts besseres.
      Alles was wir am Unimog modifiziert oder angebaut haben (Koffer!), wurde so geplant, dass die originial Offroad – Performance des Militär-Unimogs
      nicht negativ beeinflusst wurde! Kurzer Radstand, kurze, hinten abgeschrägte Kabine und Original-Pritsche sorgen dafür, dass ich auch kleine,
      enge Wege fahren und quasi auf einem Handtuch wenden kann. Trotzdem haben wir alles für eine ordentliche Bequemlichkeit, auch bei schlechtem Wetter.
      Wer – wie Ihr – mehr Platz sucht, muss auf LKW Fahrzeuge mit längerem Radstand setzen, naturgemäss mit gewissen Einschränkungen in der Wendigkeit und Offroad-Performance.
      Wenn Ihr mehr Infos haben wollt, könnt ihr uns gerne besuchen, bis zum 11. Januar sind wir im Lande. Ich schicke Euch eine Email!

      LG
      Stefan

  16. Hallo Elke & Stefan,

    ein wirklich tolles Fahrzeug habt ihr da. Bei mir kommt grad sehr viel Neid auf.

    Da ich auch auf der Suche nach einem Belgier bin würde ich mich über Infos freuen, wie und wo Ihr an Euren Sumo gekommen seid (falls ihr die mit mir teilen möchtet), zur Zeit ist der Markt irgendwie leergefegt.

    schönen Gruß aus München,

    Denis

  17. Hallo, Euer Projekt ist faszinierend. Mir schwebt etwas ganz Ähnliches vor. Macht es Euch etwas aus, mir die Kosten für die Anschaffung und Umrüstung zu verraten? Das würde mich doch sehr interessieren.

    Allzeit gute Fahrt! Der „Kuhfladen“

      • Ja, dachte ich mir, aber kannst Du angesichts Deiner Rubrik „Shit happens“ das Fahrzeug wirklich empfehlen? Sieht mir doch anfällig aus…

        • Portale sind ein altbekanntes Unimog Problem, mein Radlager war wohl schon vom Militär gekillt worden. Der Rest ist eigentlich Kleinkram. Man muss für sich entscheiden. Etwas geländegängigeres als einen Unimog gibt es kaum. Wenn man den Aufbau kompakt hält, passt das Fahrzeug auf jeden Parkplatz, ist sehr wenig und kann auch enge Straßen befahren. Einschränkungen kommen meist nur durch die Höhe. Regelmäßige Wartung muß sein. Wenn Du vor hast in unterentwickelte Länder zu fahren, kauf kein Fahrzeug mit Elektronik.

          Grüsse aus Colorado
          Stefan

  18. Hallo Elke & Stefan,
    Jörg B. von Hellgeth hat mich auf Euer Projekt aufmerksam gemacht. Wir sind noch nicht ganz so weit, Fahrgestell steht noch in Wurzbach, aber wir haben uns zu ähnlichen Um- und Ausbaumaßnahmen entschlossen. September soll es fertig sein. Alu-Kabine wir von EineWeltReisen hier in Berlin gebaut.
    Wir stehen jetzt vor dem Innenausbau und wissen noch nicht endgültig bei wem und wie teuer.
    Unsere Innenausbauplanung ähnelt Eurer gewaltig, wir wollen auch Stockbetten achtern und einen stabilen aber leichten Innenausbau. Wir haben die beiden „JoKo“-Unimogs gesehen und würden gerne an Eurer Erfahrung damit teilhaben. Wir wohnen zwar in Berlin, ich bin aber Kölner und gerne mal wieder in der Heimat, so daß JoKo nicht schlecht wäre. Seid Ihr im Moment auf Tour?? Könnte man evt. mal telefonieren?
    Viele Grüße
    Gerd

  19. Elke & Stefan,
    I met you in LaJunta, CO at Rob Pickering’s shop. It was wonderful talking with you two. I was wondering if you would share the make / model of your small fridge you keep in the cab for drinks / sandwiches? Any information would be appreciated.

    Our U1300L is now up in Bozeman, MT where the camper will be built. We will be joining it up there after we move out of our home in the beginning of September.

    Enjoy the beautiful fall colors in the northeast.
    Maybe our paths will cross again.

    LeeWhay
    http://www.overlandwithus.com

  20. Moin auch ich bin mit einem Unimog 1550 von Unikat unterwegs.
    Meine Umbauten an Fahrwerk, Splitgetriebe und Leistungssteigerung sind auch bei Hellgeth vollzogen worden.
    Was mir noch fehlt ist eine Klimaanlage im Fahrerhaus! Wie ich las habt ihr eine nachgerüstet!
    Wie seid ihr damit zufrieden und reicht die Leistung auch bei hohen Aussentemperaturen?
    Über ein Feedback würde ich mich freuen.
    Gruß aus Lübeck von Achim

    • Hallo H.-J.,

      Wir haben die erste Klimaanlage nach Neuauflage von Hellgeth.
      Hatte noch ein paar Kinderkrankheiten, die im Moment behoben werden (SUMO ist noch bei Hellgeth).
      Wir waren in Mexico und Florida (40 Grad aussen, 100% Feuchte) heilfroh dass wir sie hatten.
      Du darfst bloß nicht erwarten, dass sie bis 20 Grad runter kühlt. Aber sie senkt die Temperatur schon deutlich
      und trocknet die Luft.
      Ich hoffe, dass Hellgeth einiges optimiert (stand oben auf meiner todo Liste), genaueres kann ich dann erst in diesem Sommer sagen.

      Grüße aus Much
      Stefan

  21. Liebe Elke, lieber Stefan,
    wir haben zugeschlagen und letzte Woche einen Mog gekauft und wollen möglicherweise ähnlich wie ihr mit Hellgeth starten, die Box bei Firma A beziehen und den Innenausbau bei Firma B machen lassen.

    Da ihr uns ja ein paar Jahre Erfahrung voraus habt, die folgenden Fragen:

    a. Welche Modifikationen habt ihr bei Hellgeth damals nicht vorgenommen, die Ihr Euch unterwegs gewünscht habt (außer Klima, die ihr ja nachgerüstet habt)?

    b. Die schwierigere Frage: Welche Dinge, in die Ihr bei Hellgeth gemacht habt, haben sich im nachhinein als nicht so wichtig herausgestellt?

    c. Gibt es noch andere Überlegungen die Ihr Newbie’s und der Community bei der Planung und Ausführung als „lessons learned“ ans Herz legen würdet?

    Vielen Dank für die Infos und den/die/das (?) tollen Blog!

    Dirk

    • Hallo Dirk,

      unbedingt Portalentlüfter einbauen.
      Standheizung mit Motorvorwärmung
      Ggf low gear (für offroad fans)
      unbedingt LED Scheinwerfer

      Entbehrlich:
      extra Scheinwerfer
      Ersatzkanister (wenn 2 Tanks)

    • Gaanz wichtig:
      Getriebe und Portale überprüfen lassen (öffnen)
      Sind alle Zahnräder, Lager und Dichtungen ok?
      Dsmit hatte ich bei Sumo die meisten Probleme.
      Bremsen überprüfen lassen, genug Ersatzbeläge
      Visco-Kupplung Kühler checken
      Portalölstand regelmässig (3000 km) prüfen
      Neue Riemen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.